Wir sanieren und beschichten Dach, Garage u. Balkon

Vor allem Dächer sind die Stiefkinder eines jeden Hauses. Ein Dach kümmert niemanden bis es durchregnet. Oder noch schlimmer: bis die Nässe durch die Dachziegel die Holzlattung morsch gemacht hat. Dann muss nämlich auch die Lattung neu erfolgen, das wird dann teuer.

Günstiger kommt jedes Dach, wenn es auch gewartet wird.

Wir bieten dazu eine kostenlose Begehung und eine Beurteilung an, die Ihnen hilft, eine solche Entscheidung zu treffen. Rechtzeitige Imprägnierung oder Neubeschichtung verlängert die Lebensdauer schon bestehender Dächer um bis zu 20 Jahre und kann wiederholt werden. Wichtig ist nur, dass sie rechtzeitig erfolgt.

Dachsanierung Eternit

Dabei handelt es sich um Faserzementplatten. Der Begriff Eternit wurde nur der Einfachheit verwendet, doch es gibt auch andere Hersteller, deren Dächer beschichtet werden sollten.
Vor allem "alte" Dächer, die noch mit Asbest versetzt sind, sollten unbedingt beschichtet werden. Die Witterung löst diese Asbestfasern aus den Platten und der Wind verbläst diese. Und Asbest ist karzinogen - also krebserregend.
Sie können nun zu einem Dachdecker gehen, der ihnen ein neues Dach empfehlen wird. Dabei kostet aber die Entsorgung der asbesthaltigen Platten als Sondermüll schon viel Geld.

Günstiger ist die Neubeschichtung, weil damit die Asbestfasern gebunden und mit einer Farbschicht überzogen werden, weshalb sie nicht mehr auswittern können. Diese Gefahr ist gebannt. Außerdem werden Haarrisse überbrückt und das Dach bekommt eine neue Farbschicht, ist wieder dicht und hält so weitere 20 Jahre.

Je nach Art und Farbe der Beschichtung empfehlen wir entweder das Einstreuen von Quarzsand, wodurch ca. 20 % vom Sonnenlicht reflektiert wird und sich das Dach nicht so stark aufheizt wie ohne. Ein heller Anstrich (eventuell sogar in Weiß oder Silber) reflektiert bis zu 60 % vom Sonnenlicht und ein Anstrich mit einer Spezialfarbe bis zu 80 % und heizt den Raum drunter um bis zu 10 ° C weniger.

Infos zu Eternit-Beschichtung  Beschichtung für Faserzementplatten

 

 

Metalldächer sanieren

Blechdächer sind leicht und daher ideal für schlanke Dachkonstruktionen. Solche werden meist auf Flachdächern mit geringem Gefälle montiert. Blechdächer haben einen großen Nachteil: sie rosten. Alu-Dächer eignen sich hingegen für Schrägdächer und dank Alu gibts dort kaum Korrosionsschäden.

Wir kontrollieren Ihr Dach kostenlos und machen einen Lösungsvorschlag - wenn es Probleme gibt.

Dieser umfasst meist eine Entfernung vom losen Rost, die Behandlung vom festen Rost mit einem Rostumwandler sowie danach eine 2-lagige Beschichtung mit einer Rostschutzfarbe und eventuell noch mit einer Deckfarbe.

Wenn erwünscht, beschichten wir Ihr Dach mit einer reflektierenden Farbe, die im Sommer den Raum drunter um bis zu 19 °C weniger aufheizt.

Mehr Infos

 

 

Betondach sanieren

Betondächer haben wie Blechdächer ein geringes Gefälle und können daher entweder mit Bitumenbahnen (diese sind oft faserverstärkt) oder einfach durch Beschichtungen abgedichtet werden. Wegen der Dehnung bei Hitze und Schrumpfung bei Kälte muss diese Beschichtung flexibel und "dehnbar" sein, damit sie nicht reißt und das Dach unbeschädigt bleibt.
Deshalb eignet sich eine "nahtlose" Folie mit Bitumen auch für Betondächer. Dabei wird gut anhaftendes Kaltbitumen auf das Betondach gegossen und verteilt. Diese Bitumenlage bildet eine nahtlose Beschichtung.
Gegen Sonneneinstrahlung wird entweder Sand eingestreut oder das Dach wird noch zusätzlich weiß überstrichen. Flüssigabdichtungen verfüllen die Haarrisse am Dach und dichten.

Auf Wunsch können wir auch solche Dächer mit einer das Sonnenlicht reflektierenden Farbe überstreichen, wodurch sich die Temperatur drunter um bis zu 10 °C weniger aufheizt.

Mehr Infos

 

 

Bitumendach abdichten

Dächer mit Bitumenlagen sind oft wegen der Windbelastung mit Kies bedeckt. Dadurch sind solche Dächer oft schwer zu sanieren, weil zuerst der Kies zumindest beiseitegeschafft werden muss, dann werden die Bitumenbahnen neu abgedichtet.
Das passiert entweder mit einer Flüssigfolie (wie oben beim Betondach beschrieben) oder durch Aufbringen von Dachpappe oder 'Einarbeiten einer Glas- oder Kunststofffolie in eine Neubeschichtung. Dabei wird die Dachpappe oder das Fasergewebe in Kaltbitumen eingebettet. Danach wird der Kies wieder neu verteilt.

Kleinere Ausbesserungen erfolgen entweder durch Verspachteln der Schadstellen mit "Plastikzement" oder durch Neu-Verkleben offener Bitumenstellen und Neubeschichtung dieser.
Bitumendächer können aber auch ohne zusätzliche statische Belastung zu Gründachern umgebaut werden.

Infos auf Englisch

 

 

Gründach statt Kiesdach

Gerade in Zeiten wie diesen, wo CO2 Belastung und mehr Grün gegen Versiegelung ein Thema ist, spielen grüne Dächer eine immer größere Bedeutung.
Wir liefern Ihnen (oder verlegen auch selber) Kunststoff-Elemente, welche auf eine dichte Dachhaut verlegt werden. diese werden sodann mit Perlit verfüllt. Darüber kommt ein Vlies und darüber Erdreich für extensive oder intensive Begrünung.
Die Iglu-Elemente, die auf der Dachhaut verlegt werden, halten Regenwasser zurück und versorgen so den Grünbelag mit Feuchtigkeit. Und sie sorgen für den problemlosen Abfluss von überschüssigem Regenwasser in die Kanalisation.

So begrünt man Dächer

 

 

Balkon/Terrasse/Einfahrt

Mit einer ähnlichen Technologie wie für Dächer erklärt, können wir auch Balkone und Terrassen beschichten. Am Balkon verarbeiten wir Premium Polyurethan oder Epoxy, mit dem wir Glasfaser-Matten beschichten. Diese haben den Vorteil, dass sie den Boden stabiler machen (der wird ja mehr strapaziert als Dächer) und der Balkon wird rissfest, weil die Glasfasermatten die Dehn- und Schrumpfbewegungen auffangen.

Garagen und Einfahrten (Beton- oder Steinböden) werden fallweise auch "nur" mit einer Garagenfarbe beschichtet. Diese ist abriebfest, staubfrei und resistent gegen Benzin, Diesel und Öl.

Zufahrten zum Haus, vor allem wenn mit Betonstein ausgelegt, streichen wir und machen diese so schön wie neu.
Alternativ dazu können wir Stiegen und Balkone auch mit einem "Steinteppich" überziehen. Dabei werden farbige Kiessteinchen mit einem Kunststoff-Kleber dünn über festem Boden verteilt und geglättet. Diese Steinteppiche drainagieren Regenwasser und leiten dieses unterhalb der Oberfläche ab.

Je nach Höhe des aufgebrachten Erdreiches (abhängig von der Statik) kann das Dach extensiv (also niedrig bewachsen) oder intensiv (auch mit Sträuchern bewachsen) begrünt werden. Die Technologie ist die gleiche. Das ist eine der günstigsten Methoden um Flachdächer zu begrünen, weil die auch im DIY Verfahren realisiert werden kann.